Sie sind hier

Schade, dass wir den Auftrag nicht erhalten haben.

Autor: 
E. Rüdiger Weng

Sicher kommt es immer mal wieder vor, dass Sie einen Auftrag nicht erhalten. Das ist im Geschäftsleben ganz normal. Bei der derzeitigen Auftragslage ist das sicher leichter zu verschmerzen als in Zeiten ruhigerer Baukonjunktur. Wie auch immer, wichtig ist, dass Sie die vermeintliche „Niederlage“ sportlich nehmen und gleich zur aktiven Akquisition nutzen. Spielen Sie auf keinen Fall die beleidigte Leberwurst. Treten Sie die Flucht nach vorne an. Schreiben Sie dem Nicht-Auftraggeber z. B. einen „Schadebrief“.

Schade, dass wir den Auftrag nicht erhalten haben. Sicher ergibt sich zu einem anderen Zeitpunkt die Möglichkeit einer Zusammenarbeit. ……….. „

Tipp
Nutzen Sie eine Absage zur Akquisition für einen neuen Auftrag. Empfehlen Sie sich für die Zukunft. Das ist auch bei vermeintlichen Einmalkunden wichtig, denn diese sind sicher durch Ihre Zeilen positiv überrascht und erzählen das in Ihrem Bekanntenkreis weiter.

viel Erfolg

Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng

Mehr Akquise-Tipps sowie Geschichten, Denkanstöße und Tipps rund um den Kunden für noch mehr Erfolg finden Sie in dem Buch „Es darf auch etwas mehr sein! von E. Rüdiger Weng. Es kann unter weng[at]berater-team-bau[dot]de für 15,90 € bestellt werden.